Was macht eigentlich ein technischer Produktdesigner?

Die richtige Mischung aus Bürojob und Handwerk


Technischer Produktdesigner bei LAMILUX - Bohren in der Lehrwerkstatt

Unter Modedesign kann sich jeder etwas vorstellen. Hosen, Jacken, Kleider, all das gehört zum Repertoire eines Modedesigners und die neuesten Trends werden alljährlich auf den Laufstegen dieser Welt präsentiert. Doch was macht eigentlich ein Produktdesigner – und noch dazu ein technischer? Das erfährst du in diesem Blogpost.

Bürojob und Handwerk zugleich

Technische Produktdesigner waren früher die Technischen Zeichner, diesen Begriff hast du vielleicht schon mal gehört. Zu ihren Aufgaben gehört das Bedienen von 2D- und 3D-Programmen am Computer und die Erstellung von Datensätzen und Dokumentationen für Bauteile und Baugruppen. Im Gegensatz zu Modedesignern beschäftigen sie sich nicht mit Kleidung, sondern mit technischen Produkten. Bei LAMILUX sind das zum Beispiel Lichtkuppeln oder Flachdachfenster.

Was diesen Beruf besonders spannend macht ist, dass die Auszubildenden auch die Produktion der von ihnen gezeichneten Produkte hautnah miterleben. Natürlich arbeiten sie nicht Dauerhaft in der Fertigung mit, aber ein Besuch in der Lehrwerkstatt gehört zur Ausbildung einfach dazu. Denn was nutzen die tollsten Zeichnungen, wenn sie am Ende nicht umsetzbar sind?

 

Anreisen, körnen und feilen in der Lehrwerkstatt von LAMILUX

Körnen und Feilen

Im Fall von LAMILUX lernen die Azubis während des Produktionsbesuches die Grundlagen der Metallbearbeitung kennen. In der ersten Woche steht zum Beispiel die Blechbearbeitung auf dem Programm. Anreisen und Körnen gehören hier zu den Hauptaufgaben. Die Genauigkeit ist hier besonders wichtig, sodass die Körnungen am Ende auch direkt auf dem angerissenen Kreuz sitzen.

Auch Feilen gehört zu den Aufgaben in der Lehrwerkstatt. Sowohl Stahl als auch Kunststoff werden bei diesem Arbeitsschritt bearbeitet. Die Feile muss hier exakt gerade gehalten werden, da ansonsten ein „Bauch“ auf dem Werkstück entsteht und das ist natürlich nicht so schön. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister.

 

Bohrmaschine in der Lehwerkstatt von LAMILUX

Ein Beruf - zwei Welten

Auch weitere Fertigungstechniken wie Sägen, Meißeln oder Bohren stehen während des Produktionsaufenthaltes auf der Agenda. Manchmal sind auch Schülerpraktikanten in der Lehrwerkstatt, die von den Auszubildenden betreut werden. Diese Zusatzaufgabe macht aber richtig Spaß, denn so können die Azubis ihr Wissen weitergeben und andere von ihrem Beruf begeistern.

Zurück im Büro können die Azubis dann besser nachvollziehen, welche Angaben die Produktionsmitarbeiter bei ihren Plänen brauchen, um präzise arbeiten zu können. Denn auf dem Computer fühlt sich die Lichtkuppel ganz anders an, als in der Produktionshalle. Und auch wenn der Besuch in der Lehrwerkstatt sehr viel Spaß macht, ist das Hauptwerkzeug des Technischen Produktdesigners doch das CAD-Programm am PC.

Wenn auch ihr Lust auf einen Beruf habt, der Technik und Design vereint, dann seid ihr bei LAMILUX genau richtig! Unsere Technischen Produktdesigner beantworten gerne all eure Fragen und Praktikanten sind auch sehr gerne gesehen, bewerbt euch einfach über unser Stellenportal.