GFK im Busdach


Faserverstärkte Busdächer


Lesezeit: 3:30 Min.

Vorteile von GFK im Busdach

Mit welchen Materialien fertigen Sie die Ver­kleidung Ihrer Busse aktuell? Mit Stahl oder Aluminium? Das sind ex­zellente Werk­stoffe, doch haben sie einige Nach­teile gegenüber Kon­struk­tions­werk­stoffen aus faser­verstärktem Kunst­stoff (GFK).

Wassereintritt

Wasser spritzt auf Busfrontscheibe | insights by LAMILUX

Tritt Wasser in Ihren Bus ein, verursacht das viele Pro­bleme: Kor­rosion in der Dämmung, Bak­terien in der Iso­lation oder Kurz­schlüsse in den elek­trischen Lei­tungen – aber auch nasse Sitze und Fahr­gäste. Der Bus wird un­benutz­bar, Sie verlieren Fahr­gäste, haben hohe Kosten und großen Aufwand zur Repa­ratur. Das muss aber nicht sein, wenn klar ist, woher der Wasser­eintritt stammt: Korrosion, Nieten und Stöße zwischen den Ver­kleidungs­platten sind die Schwach­stellen. Mit den faser­verstärkten Kunst­stoff­platten von LAMILUX passiert all das nicht. Damit eli­minieren Sie Nieten, denn Sie ver­kleben das Material groß­flächig. Es eli­miniert auch Stöße, da Sie nur eine große Platte anstatt vieler kleiner ver­arbeiten. Zudem ist der Ver­bund­werk­stoff selbst bei widrigsten Wetter­bedingungen korrosions­beständig.

Wie kann GFK weiterverarbeitet werden?

Glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK) ermöglichen enorme Konstruktionsmöglichkeiten in den Bereichen Fahrzeug-, Wohnmobil- und Caravanbau, Kühlhaus- und Kühlzellenbau, der Bauindustrie sowie zahlreicher weiterer Industriesegmente. Als höchst stabile, beständige und zugleich sehr leichte Materialien können unsere Werkstoffe außerdem vielfältig be- und weiterverarbeitet werden, zum Beispiel durch:

  • Schneiden
  • Sägen
  • Bohren
  • Verkleben
Whitepaper zur Be- und Weiterverarbeitung von GFK | inights by LAMILUX

Fahrzeuggewicht

Wie oft ärgern Sie sich über die stei­genden Benzin- und Unter­haltungs­kosten Ihrer Fahr­zeuge? Wir können Sie be­ruhigen: Mit der opti­malen Ver­kleidung, wie etwa einem faser­verstärkten Bus­dach, bekommen Sie eine bessere Kraft­stoff­effizienz sowie eine längere Lebens­dauer Ihrer Karosserie, Reifen und Fahr­zeug­teile.  

Wenn Sie Ihre Busse für eine Lebens­dauer von 800.000 Kilo­metern ausgelegt haben, ab wann beginnt die Gewinn­zone? Mit GFK schon unter 100.000 Kilo­metern.

Die Lösung

LAMILUX Composites High Strength X-treme | insights by LAMILUX

Durch das geringe Eigen­gewicht der Kunst­stoff­platten werden Ihre Bus­ver­kleidungen zum puren Leicht­bau. Durch GFK im Bus­dach ver­brauchen Sie weniger Treib­stoff, die Reifen nutzen sich weniger ab, die Karosserie wird weniger belastet – und Sie erreichen leichter die Euro 6 Norm, weil Ihr Bus umwelt­bewusster unterwegs ist.

Fahrzeugproduktion

GFK kann den Pro­duktions­prozess für die Dach- und Wand­ver­kleidung Ihrer Busse ver­ein­fachen. Denn die faser­ver­stärkten Kunst­stoffe schaffen einiges ab, bei­spiels­weise das Ver­schweißen und Ver­nieten mehrerer Bahnen zu einer Ober­fläche. Stattdessen: Ein leicht zu bewerk­stelligender Klebe­prozess.  

Die Kunst­stoff­platten sorgen im Ver­gleich zu Stahl oder Alu­minium auch für mehr Arbeits­sicher­heit und Material­effizienz: Sie haben keine scharfen Kanten, an denen sich Ihre Mit­arbeiter schneiden können und tragen keine De­formierungen während der Bearbeitung davon. Zudem be­stellen Sie das Material bei LAMILUX in Rollen, die von Länge und Breite exakt auf Ihre Pro­duktions­bedürfnisse angepasst sind. Wenn Sie auf diese Art ein Bus­dach fertigen, sparen Sie 50 Prozent der Pro­duktions­zeit sowie Arbeits­kräfte wie pro­fessionelle Schweißer.

youtube-placeholder

In diesem Video sehen Sie, wie Sie mit LAMILUX Composites ein Busdach verkleben. Unser indischer Kollege Rohan Bellikati demonstriert dies auf einer Messe.

Lebensdauer

Mann mit Dampfstrahler wäscht Busseitenwand | insights by LAMILUX

Busse mit Dächern aus faser­ver­stärkten Kunst­stoffen haben eine wesentlich längere Lebens­dauer als Busse mit Stahl­dächern. Warum ist das so? Einer­seits weil sich GFK ein­facher und besser reparieren lässt als Stahl und zudem gerade in der Rei­nigung pflege­leichter ist. Das senkt auch die Instand­haltungs­kosten. Darüber hinaus haben weder Korrosion noch Rost eine Chance. Und auch Hagel­körnern hält das Material ohne große Be­schädigung stand.

Was GFK sonst noch kann

Tat­sächlich ist das nicht alles, was diese Compo­sites zu bieten haben. Hier noch weitere Vor­teile:

  • Lang­anhaltend schöne Optik
  • Leicht zu streichen
  • Wetter­beständig­keit, z. B. gegen UV-­Ein­strah­lung und Hagel
  • Breite Farb­palette
  • Bessere Innen­raum­akustik
  • Geringe Wärme­leit­fähig­keit, z. B. zur Effizienz­steigerung der Klima­anlage
  • Bewährtes, welt­weit eingesetztes Produkt­port­folio
  • TÜV zerti­fizierte Qualität
  • Arai Feuer­zerti­fikat