Bundesverdienstkreuz für Dr. Dorothee Strunz

Dr. Dorothee Strunz, geschäftsführende Gesellschafterin der LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe, Rehau, ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Damit werden ihr vielseitiges gesellschaftliches Engagement und ihre unternehmerischen Leistungen zum Wohle der Region Hochfranken gewürdigt. Die Übergabe fand im Beisein zahlreicher Ehrengäste durch die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner im LAMILUX Firmensitz in Rehau statt.

 

Wie Ilse Aigner betonte, sei besonders herauszustellen, dass sich Dr. Dorothee Strunz neben ihrer Tätigkeit als Geschäftsführerin der international erfolgreichen LAMILUX Gruppe auf breiter Basis in vielfältigen beruflichen und privaten Ehrenämtern einbringe. Sehr aktiv füllt Dr. Strunz beispielsweise den Vorsitz des Arbeitskreises SchuleWirtschaft in der Region Hochfranken aus. Aktiv forciert sie dabei den Austausch und die Kooperation zwischen Schulen und Unternehmen.

Beispielgebend für die Nachwuchsförderung im Ausbildungsbereich ist auch das von Dr. Strunz initiierte Ausbildungsprojekt „Education for Excellence“: Das von ihr entwickelte und seit drei Jahren erfolgreich bei LAMILUX umgesetzte Konzept hat zum Ziel, die jungen Auszubildenden über die rein fachlichen Qualifikationen hinausgehend, insbesondere in ihrer Persönlichkeits- und Reifeentwicklung nachhaltig zu fördern. Wichtigstes Instrument ist dabei soziale Arbeit, die die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres im Bereich der Kinder- und Seniorenbetreuung leisten. In einem Kinderhort und einer Altenhilfe-Einrichtungen übernehmen die jungen Menschen einmal in der Woche soziale Aufgaben.

Für die langfristigen  Personalkonzepte und das Engagement bei der Kooperation und intensiven Zusammenarbeit mit Schulen ist LAMILUX 2013 mit dem erstmals vergebenen Unternehmerpreis des bundesweiten Netzwerkes SCHULEWIRTSCHAFT unter dem Motto „Mein Engagement macht Schule“ gewürdigt worden. Dadurch erfuhr auch das Projekt „Education for Excellence“ bundesweite Aufmerksamkeit.

Den Gedanken der gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung (Corporate Social Responsibility – CSR) verfolgt Dr. Dorothee Strunz noch mit zahlreichen weiteren Projekten. Vor wenigen Jahren gründete sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Dr. Heinrich Strunz die „Strunz Stiftung“. Ihr Zweck: Die Region Hochfranken und deren Menschen umfassend fördern und nachhaltig stärken. Dabei stellt die Nachwuchsförderung einen besonderen Schwerpunkt dar.

In diese Richtung weist auch noch eine weitere Initiative von Dr. Dorothee Strunz: Um angehende Abiturienten bei ihrer Berufswahlentscheidung zu unterstützen und sie auf die attraktiven, beruflichen Möglichkeiten in Hochfranken hinzuweisen, bringt sie sich als Ideengeberin federführend in die Organisation der Contacta, einer großen regionalen Kontaktplattform an der Hochschule Hof, ein. Jedes Jahr präsentiert sich hierbei die Arbeitswelt rund 2000 Schülern in Hochfranken mit ihren zahlreichen Karrierechancen.

Darüber hinaus wurde auf Wirken von Dr. Dorothee Strunz 2010 erstmals das Projekt „X-mas Reunion“ verwirklicht. Dabei haben angehende Abiturienten die Chance, sich bei der Studien- und Berufsinformation „students4students“ von ehemaligen Schülern der Hofer Gymnasien zu Fragen der Studien- und Berufswahl zu informieren. Des Weiteren ist Dr. Dorothee Strunz Mitglied in der Unternehmerinitiative „Hochfranken – hier geht was!“, die im kulturellen Bereich unter anderem die Internationalen Hofer Filmtage unterstützt, um die Existenz des Festivals langfristig zu sichern.

Darüber hinaus hat Dr. Dorothee Strunz zahlreiche weitere Ehrenämter inne: Seit 1992 ist sie Mitglied des Rehauer Stadtrates, auch als stellvertretende Vorsitzende der CSU-Fraktion. Darüber hinaus hatte sie Parteiämter als Vorsitzende der Frauen Union Rehau und stellvertretende Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes übernommen. Seit 2007 gehört sie dem Kreistag des Landkreises Hof an. Außerdem war sie – als Mutter von mittlerweile drei erwachsenen Kindern – die langjährige Vorsitzende des Elternbeirates des Jean-Paul-Gymnasiums Hof.

Des Weiteren ist Dr. Dorothee Strunz Mitglied im Kuratorium der Universität Bayreuth sowie im Aufsichtsrat der Diakonie Hochfranken und ist stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof.

Presseinformation als zip-Datei downloaden