Flachdach Fenster von LAMILUX: Die technischen Details

Energieeffizienz

Isothermen sind Linien gleicher Temperatur und visualisieren den messbaren Kundennutzen im Wärmeschaubild. Die 10° Isotherme zum Beispiel ist eine in der Bauphysik eingeführte Messgröße zum Schutz vor Kondensat. Verlässt diese Linie die Konstruktion, so entsteht in genau diesem Bereich Kondensat oder sogar Raureif.

Konstruktionsdetails

Thermoaktives Design

Unterhalb der Auflage der Verglasung nutzt eine patentierte Strukturrippung die Wärmeenergie der Raumluft. Dadurch erhöht sich die Oberflächentemperatur des Aluminiumrahmens.
Der Effekt: ein knickfreier Isothermenverlauf und damit eine minimierte Kondensatgefahr.

GFK-Aufsatzkranz

Stabilität und Wärmedämmung in vielen Varianten

Der Aufsatzkranz bildet den Sockel für die Konstruktion. Er sorgt für den thermisch idealen Anschluss an den Baukörper. Die von LAMILUX aus faserverstärkten Kunststoff gefertigten Aufsatzkränze sind FCKW-frei, komplett weiß durchpigmentiert und mit Hartschaum aus Polyurethan wärmegedämmt. Sie verfügen über eine wetterfeste Versiegelung und gelten als nicht brennend abtropfend. LAMILUX-Aufsatzkränze haben einen geschlossenen Kastenquerschnitt – das macht sie sehr stabil und verwindungssteif. Unterschiedliche Metalleinlagen können direkt einlaminiert werden. Ein sicherer Anschluss von Beschlägen und Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) ist gewährleistet.

LAMILUX-Aufsatzkränze können in äußerst vielen Varianten bezüglich ihrer Höhe und Neigungswinkel produziert werden. Darüber hinaus bieten sie viele Möglichkeiten individuell zu realisierender Dachanschlüsse. Beispiel: wärmegedämmter Fußflansch – auf Wunsch auch mit variablen Dämmstärken.

DIN 18234 – Verhinderung der Brandweiterleitung auf dem Flachdach

Der Aufsatzkranz aus GFK sowie das Alu-Einfassrahmenprofil machen weitere Sicherungsmaßnahmen auf dem Flachdach überflüssig. Oberflächenschutz in Form von Kiesschüttungen ist nicht nötig.